Handy orten kostenlos | Handyortung kostenlos

Online Handy orten dank einfacher Handyortung

Zunächst sollte man klären wieso man ein Handy überhaupt orten sollte. In der heutigen Zeit ist die Technologie der Ortung so fortgeschritten, dass die Handyortung prinzipiell ihre Daseinsberechtigung hat. Es gibt viele Anwendungsgebiete, die die Handyortung rechtfertigen, die im weiteren Verlauf vorgestellt werden. Mit neuartigen Diensten und Apps können auch Sie jetzt ein Handy orten und die Vorteile kennenlernen.

handyorten_karte

Anwendungsgebiete der Handyortung

Diese Technologie wird unter anderem gewerblich genutzt. Wenn große Speditions- oder Kurierfirmen wissen müssen wo sich ihre Fahrzeuge in einem bestimmten Moment befinden, ist die Ortung ganz nützlich. Manche Firmen kaufen sich für diese Zwecke extra teure Hightech-GPS-Geräte, wobei sich dies nicht jede Firma leisten kann. Wer es günstig oder kostenlos mag, findet mit der Handyortung das richtige Mittel. Die Ortung hat den Vorteil, dass der Chef bzw. der Disponent immer Bescheid weiß wo sich ein Fahrzeug befindet und so die weiteren Routen entsprechend planen kann. Neben diesen gewerblichen Situationen, nutzen auch die Polizei und Rettungskräfte oft die Technik der Handyortung. In abgelegenen Gegenden kann man so vermisste oder in Not geratene Personen orten und ihnen schnell zu Hilfe eilen. Hier entfällt das langwierige erklären der eigenen Position, wobei viele Menschen dann schlicht die Orientierung verlieren und die Aufenthaltsposition gar nicht mitteilen können. Aber auch in anderen Situationen ist die Handyortung hilfreich. So können Sie beispielsweise Diebe aufspüren, wenn Ihr Handy gestohlen wurde. Oder sie können Ihr verlorenes Handy orten und so herausfinden wo genau Sie es verloren haben. Die Polizei darf hierbei fremde Handys nur mit vorherige Genehmigung eines Gerichts orten. Nur in dringenden Situationen und bei „Gefahr in Verzug“ ist die Polizei berechtigt auch ohne richterlihe Anordnung ein Handy zu orten.

Handy orten dank IMEI, GSM oder GPS

Natürlich existieren verschiedene Möglichkeiten zur Handypositionsbestimmung. Welche genau ist aber die richtige Möglichkeit für Sie?

Sprechen wir zunächst die übliche Methode an: die GSM-Handyortung: Diese Methode ist die universellste Methode. Denn hier kann jedes Handy geortet werden, da jedes Mobilfunkgerät in eine Funkzelle eingeloggt wird und über die Handyortung kann man sehen in welche Funkzelle (welcher Funkmast) das Handy eingeloggt ist. Die Einfachheit ist aber auch der große Schwachpunkt dieser Methode – die Genauigkeit. Da die Funkzellen relativ groß sind, und die Ortung nicht sehr präzise, ist das Ortungsergebnis oft nur mittelmäßig, vor allem wenn das zu ortende Handy in einer ländlichen Gegend ist. In Städten funktioniert diese Methode dagegen relativ gut, wobei ein Handy aber nur geortet werden kann, wenn es eingeschaltet ist.

GPS-Handyortung: Hierbei gibt es folgendes zu beachten. Die Ortung via GPS bringt zahlreiche Vorteile mit sich. So ist diese Ortung genauer als die Ortung per GSM. In Städten ist die Ortung sogar so gut, dass man die Position bis auf den Meter genau bestimmen kann. Diese Art der Ortung funktioniert auch dann, wenn Sie nicht in einen Sendemast eingeloggt sind oder beispielsweise im Funkloch sind. Diese Genauigkeit hat natürlich auch „ihren Preis“. Sie können mit dieser Methode nur neuere Handys orten, die bereits über einen GPS-Empfänger verfügen. Sollte dies der Fall sein, verbindet sich ihr Handy bzw. GPS-Empfänger mit einem GPS-Satelliten, der Ihnen dann die Position des Geräts mitteilt. Auf digitalen Landkarten wie z.B. Google Maps wird dann die Koordinatenposition in eine grafische Landkarte übertragen und Sie sehen die Position des Geräts.

Jedes Mobilfunkgerät hat eine eigene und individuelle Nummer (Die sogenannte IMEI-Nummer). Diese steht meist auf der Verpackung des Geräts oder im Akkufach. Es spielt hierbei keine Rolle von welchem Hersteller Ihr Gerät ist – diese Nummer wird IMMER vergeben, egal ob Sie ein Gerät von Samsung, Nokia, Apple, HTC, etc.  nutzen. Auch spielt es hierbei keine Rolle ob sie D1, D2, Eplus oder O2 nutzen. Selbst wenn Sie Ihr Netz im Laufe der Zeit ändern, bleibt die IMEI-Nummer immer gleich. Dies ist der große Vorteil dieser Methode. Sobald ein Mobilfunkgerät eingeschaltet wird, erhält der Hersteller ein Signal von wo aus das Handy eingeschaltet wurde und welche SIM-Karte sich in dem Moment im Handy befindet. So können Sie auch Ihr gestohlenes Handy orten, wenn der Dieb Ihre ursprüngliche SIM-Karte entfernt hat und mit seiner eigenen Karte weiternutzt. In Deutschland ist es aber kompliziert diese Methode zu praktizieren, da der Diebstahl vor Gericht zweifelsfrei bewiesen werden muss, bevor ein Richter eine Anordnung erteilen kann.

handyortung

Handy orten dank kleiner Apps

Natürlich ist es in der heutigen Zeit auch möglich Handys mit nützlichen Apps zu orten. Hier müssen sie nur die App runterladen und dann die zu ortende Nummer eingeben. Neueste Apps versprechen sogar eine Ortung, wenn das Mobilfunkgerät ausgeschaltet ist oder der Akku leer ist. Wenn sie App merkt, dass das Mobilfunkgerät in wenigen Augenblicken aus geht, sendet es schnell noch die Position an einen Satelliten und spart so Akkupower für weitere Ortungen. So sehen Sie den letzten Aufenthaltsort des Handys, bevor es ausgeschaltet wurde. Auch hier gibt es den Vorteil, dass Geräte auch geortet werden können, wenn die SIM-Karte entfernt wurde, was bei Diebstählen so gut wie immer passiert, da der Dieb mit seiner eigenen SIM-Karte telefonieren möchte.

Weitere Vorteile von Handyortungs-Apps im Überblick:

Schnelle und einmalige Installation
Kostenlos!
Beliebig viele Ortungen
Bequem von überall ausführbar

Handy orten mit Google, Facebook und Co.

Facebooker, die das Netzwerk aktiv nutzen, haben es sicherlich schon mal gesehen: immer wenn einer Ihrer Freunde etwas von seinem Handy postet, steht unter dem Post „in der Nähe der Stadt XY“. Dieses Feature, das Facebook intern anbietet, können Sie als Nutzer aktiveren oder deaktivieren. Wenn Ihr Freundeskreis diese Funktion nutzt, können Sie sich stets einfach und unkompliziert verabreden, wenn Sie wissen, dass die jeweilige Person derzeit in Ihrer Nähe ist. Noch etwas umfangreicher ist der Google-Dienst Latitude. Hiermit können Sie sehen wo sich Ihre Freunde aufhalten – in Echtzeit. All diese Dienste sind natürlich gratis und Sie können sie jederzeit ausschalten. Bei diesen Techniken bestimmen natürlich nur Sie allein, wer genau sehen kann wo Sie sich befinden und ob dies überhaupt gesehen werden soll. Diese Technologie können Sie natürlich auch nutzen, wenn Sie Ihr Handy öfter verlegen. In diesem Fall können Sie Ihr eigenes Handy orten, wenn Sie es nicht mehr wiederfinden können oder es Ihnen gestohlen wurde.

Ist die Handyortung kostenlos?

Im Internet gibt es natürlich viele Dienste, die diesen Service auch kostenlos anbieten, allerdings sollten Sie darauf achten welche Daten Sie über sich preisgeben. Sie sollten sich darüber informieren welche Daten Sie eintragen müssen und wie Ihre privaten Daten verwendet werden. Am besten sind Dienste, wo Sie nur Ihre Telefonnummer und die zu ortende Telefonnummer eintragen müssen. Viele kostenpflichtige Dienstleister bieten Ihren Service auch für Probeaktionen an. So können Sie den Service bequem und unkompliziert einige Zeit lang testen und wenn Ihnen der Service zusagt, buchen.

Wie viel kosten die Ortungen von Premium-Anbietern?

Eine Ortung kostet je nach Preismodell zwischen 0,10 und 0,59 €. Dieser Preis kann aber auch je nach Anbieter und Preismodell variieren. Vergleichen Sie deshalb und machen Sie vorher Probeortungen. Viele Anbieter sind dazu übergegangen monatlich geringe Gebühren zu nehmen und dafür kann man dann unendlich oft orten. Die Preise für einmalige Ortungen sind oft teurer als die Monatsflatrates. Sie müssen selbst entscheiden welche Bedürfnisse Sie haben und wie Sie die Handyortung für sich nutzen möchten.

Vor- und Nachteile des Handyortens

+ Finden Sie Ihr Handy schnell wieder bei Diebstahl oder Verlust.

+ Kriminelle und Straftäter werden schneller gefunden und überführt.

+ Rettung von in Not geratenen Menschen durch exakte Positionsbestimmung.

- Es besteht die Gefahr von Missbrauch dieser Technologie. Diese Gefahr besteht aber bei allen Technologien.

- Nicht überall exakte Positionsbestimmung, da auf dem Land nur relativ ungenau.

Handyortung bei allen Netzbetreibern möglich?

Normalerweise können Sie jedes beliebige Handy orten. Hier spielt weder der Netzbetreiber eine Rolle noch der Hersteller. Die einzigen Unterschiede, die entstehen können, ist bei der Methode der Handyortung – GSM oder GPS, aber auch die Qualität des eingebauten GPS-Moduls. Je nach Qualität erhalten Sie genauere und schnellere Ergebnisse bei qualitativ hochwertigen GPS-Empfängern.

Auch bei der GSM-Methode kann es zu Unterschieden kommen, aufgrund von unterschiedlicher Netzabdeckung der einzelnen Netzbetreibern. In Stadtgebieten sind die Ergebnisse weitaus besser, da hier mehrere Sendemasten stehen und die Netzabdeckung besser ist als auf dem Land.

Gibt es Situationen in denen eine Handyortung nicht möglich ist?

Eine Handyortung ist nicht möglich, wenn…

…das Handy nicht eingeschaltet ist.

…keine Verbindung zu einem Funkmasen und einem GPS-Satelliten hergestellt werden kann.

Orten Sie jetzt jedes Handy kostenlos!